(C) Copyright Ferry Eventhall 2015. All rights reserved.
webdesign:B.Kurc


Mobil:01577-9315276
Tel:    0511-67919653
ferry.lindenlimmer@gmail.com
                                
                          Allgemeine Geschäftsbedingungen

RÜCKTRITT VOM VERTRAG/ STORNOREGLUNG
·     Der Veranstalter kann jederzeit vom Vertrag zurücktreten mit der Einhaltung der
      unten genannten Stornogebühren die dann in Rechnung gestellt werden.
      Innerhalb von 6 - 5 Monaten vor der Veranstaltung werden keine
      Stornogebühren berechnet.
·     Innerhalb von 5 - 3 Monaten vor der Veranstaltung sind 40 %
·     Innerhalb von 3 - 2 Monaten vor der Veranstaltung sind 50 %
·     Unter 2 Monaten vor der Veranstaltung sind 80% des zu erwartenden
      Auftragsvolumens zu entrichten,.
·     Der Verkauf von Getränken und Speisen ist laut Gewerbeordnung dem Mieter strengsten untersagt. 
·     Anzahlung / Mietkaution bei  Vertragsabschluss minimum 10% vom Gesamtsumme                                   
Benutzungsbedingungen für die Vermietung der Räume im FZH- Linden  und
                                   Ferry Gastronomie + Bier Garten

· Die gemieteten Räum werden dem Mieter, dem jeweiligen Vertragszweck entsprechend,
ordnungsgemäß bereitgestellt.

· Die Miete wird mit Vertragsabschluss fällig. Die Miete ist entweder bar zu entrichten oder auf ein dem
Mieter zu benennendes Konto zu überweisen.

· Der Mieter hat die Einrichtungen ordnungsgemäß und pfleglich zu behandeln. Das Mietobjekt ist nach
Abschluss der Veranstaltung aufgeräumt zu hinterlassen. Sollte die Nutzung durch den Mieter eine
außerordentliche Reinigung erforderlich machen, so wird diese dem Mieter gesondert in Rechnung
gestellt. Das gilt auch für die mitbenutzten Nebenräumen und Toiletten über das normale Maß hinaus
verschmutzt worden sind und von der Vermieterin besonders gereinigt werden mussten.

· Die Überlassung der Räume kann beim Vorliegen eines wichtigen Grundes vom
Vermieter im Vorfeld abgelehnt werden. Nach Vertragsschluss kann die Vermieterin bei Vorliegen
wichtigen Grundes vom Vertrag zurücktreten. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere dann vor,
wenn:

• der Mieter, der Veranstalter oder Veranstaltungsteilnehmer andere Besucher bzw. das Personal
der Vermieterin stören, belästigen, gefährden oder wenn mit strafbaren Handlungen, Störungen,
Belästigungen oder Gefährdungen zu rechnen ist, die in zumutbarer Weise weder verhindert noch
behoben werden können, oder
• ein Nachweis über die Zahlung des Mietzinses nicht vor Nutzung der Räume erbracht werden
kann.

· Der Mieter hat darauf zu achten, dass die Kapazitätsgrenzen der vermieteten Räume eingehalten
werden und die Anzahl Besucher nicht überschreitet. Bei einer Vermietung die über den vereinbarten
Zeitraum hinaus werden dem Mieter pauschal 50,- € für jede angefangene Stunde zusätzlich in
Rechnung gestellt.

· Die Aufsicht führenden Mitarbeiter der Vermieterin haben jederzeit das Recht, die gemieteten Räume
zum Zweck der Aufsichtsführung und der Überwachung des Widmungszwecks zu betreten. Ihren
Anweisungen ist Folge zu leisten.

· Das Mitbringen von Speisen und Getränken ist untersagt. Es sei denn, im  Mietervertrag bzw. mit der
Vermieterin wurde eine entsprechende Vereinbarung getroffen. Falls Anlass zu der Annahme besteht,
der Mieter handelt dieser Bestimmung zuwider, kann einen Schadenersatzanspruch in Höhe von
1500,- € verlangt werden.

· Für alle durch den Mieter, durch die in seinem Auftrag handelnden Personen oder durch die Besucher
der ihm durchgeführten Veranstaltungen schuldhaft verursachten Schäden haftet der
Mieter in vollem Umfang. Er stellt die Vermieterin von allen Ansprüchen frei, die ihm selbst, seinen
Beauftragten oder dritten Personen aus Anlass der Benutzung der gemieteten Räume ohne
Verschulden der Vermieterin entsteht.

· Der Mieter ist verpflichtet, darauf zu achten, dass in den vermieteten Räumlichkeiten nicht geraucht
wird. Im Übrigen sind die Bestimmungen der Miet- und Benutzungsbedingungen / - Verordnung  für
die kommunalen kulturellen Einrichtungen der LHH  vom 01.04.2005 einzuhalten.

· Führt der Mieter GEMA - pflichtige (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische
Vervielfältigungsrechte)  Veranstaltungen durch, sind diese Veranstaltungen vorab der GEMA zu
melden und die entsprechenden Gebühren direkt dorthin zu entrichten. Diese Melde- und
Gebührenpflicht obliegt dem Mieter. Bei Zuwiderhandeln
ist der Mieter verpflichtet, der Vermieterin den daraus entstandenen Schaden zu ersetzen.

· Soweit für die Durchführung Ihrer Veranstaltung behördliche Erlaubnisse,
Konzessionen, Genehmigungen, etc. notwendig sind, müssen diese Ihrerseits auf
eigene Kosten, auf eigene Rechnung und in eigenem Namen eingeholt werden.
Gleiches gilt für die notwendige Abführung öffentlicher Beiträge, Steuern, Gebühren,etc. (z.B, KSK
oder
       Vergnügungssteuer).